Die Stimmen der Trainer: Olschar & Ulrich

SV 06 Lehrte kämpft sich gegen Luthe zum Dreier

Der Neuling mischt die Liga auf. Auch am zweiten Spieltag setzte sich der SV 06 Lehrte erfolgreich durch. Das Team von Trainer Markus Olschar hat im Bezirksliga 2-Duell mit dem TSV Luthe einen 1:3-Rückstand noch zum 4:3 (1:2)-Sieg gedreht.

 

„Als Neuling mit sechs Punkten in die Saison zu starten, ist echt großartig, darüber können wir uns freuen“, sagte Olschar, fügte aber prompt hinzu: „Und doch müssen wir realistisch bleiben, es gibt noch einiges zu verbessern, drei Gegentore sind deutlich zu viel.“ Luthes Trainer Steffen Ulrich fasste die Gemütslage seiner Elf in wenigen Worten zusammen: „3:1 geführt, 3:4 verloren, das sagt alles über unsere Laune.“

Offen gestanden haben wir zur Pause eher zufällig geführt“

Die Gelb-Schwarzen legten in ihrem ersten Heimspiel im Bezirk nach 13 Jahren Kreisfußball von Beginn an gut los. Ein wenig mussten sich die SV-Fans allerdings gedulden bis zum ersten Torjubel: Einen sehenswerten Angriff über Shirwan Shamo vollendete Pascal Weinert schließlich zum 1:0 (22. Minute). „Schön durchgesteckt, klasse abgeschlossen, ein tolles Tor“, schilderte Olschar. Die Freude währte allerdings nur kurz. Keine 60 Sekunden später passten die 06er bei einem langen Einwurf des Gegners nicht auf, Markus Stockum erzielte aus der Drehung das 1:1 (23.). In den Reihen der Luther lief ansonsten nicht allzu viel zusammen. Dennoch brachte Tom Abeln den TSV mit einem Fernschuss in Front (43.). „Offen gestanden haben wir zur Pause eher zufällig geführt“, räumte Ulrich ein.

Gegentor nach der Pause als "Hallo-Wach-Effekt"

Mit dem festen Vorhaben, die Partie schnellstmöglich zu kippen, gingen die Lehrter in die zweite Hälfte – und mussten stattdessen das 1:3 durch Adrian Stammer hinnehmen (50.). Ein Gegentor mit „Hallo-Wach-Effekt“, wie Olschar formulierte, „danach haben wir famosen Vollgas-Fußball gespielt.“ Der just zuvor eingewechselte Jared Derksen verkürzte für den SV (56.). Und der starke Weinert sorgte für den Ausgleich (65.). Damit nicht genug: Die Lehrter pressten früh und spielten unermüdlich weiter nach vorn. Der 4:3-Siegtreffer ging auf das Konto von Pascal Reinke (76.).

„Perfekt, eine großartige Leistung. Die Mannschaft hat eine super Moral gezeigt“, freute sich Olschar, der dem zweifachen Torschützen Weinert und Shamo ein Extralob zollte. „Binnen 20 Minuten haben wir uns den Vorsprung aus der Hand nehmen lassen“, ärgerte sich Ulrich, „das hätten wir cleverer lösen müssen.“ Aber irgendwie sei an diesem Tag einfach der Wurm drin gewesen. „Wir hatten nicht den nötigen Zugriff und haben uns zu viele individuelle Fehler geleistet. Lehrte hat das gut gemacht und letztlich verdient gewonnen“, erkannte der Luther Trainer an.

spk_h_1
sparkassen_sportfonds

EMS Baustoffhandel
Tex Corner